Transformation und Entscheidungen

Interview mit Jacqueline Wasseveld-Reinhold, Partnerin, Beraterin und Trainerin bei Coverdale Deutschland

 

Viele Entscheidungen müssen heute rasch und unter groSSEr Unsicherheit getroffen werden. Was bedeutet das für Transformation?

Das ist ein spannendes Thema – natürlich besonders für Transformations-Prozesse. Denn will ich aus bekannten Routinen und Mustern ausbrechen, so stehen grundlegende Entscheidungen an. Bewege ich mich in gewohnten Fahrwassern, dann muss ich nur wenig entscheiden.

 

Wie werden Entscheidungen getroffen?

In meiner Beratungsarbeit erlebe ich immer wieder, wie unklar Entscheidungsprozesse sind und wie wenig verbreitet ein bewusstes, strukturiertes Vorgehen dabei ist. Gerade, wenn ich in Transformations-Prozessen, Menschen noch stärker miteinbinden möchte, so brauche ich je nach Situation unterschiedliche Methoden dafür. Als Führungskraft verstehe ich mich dann weniger als Entscheider, sondern als Gestalter von Entscheidungsprozessen.

 

Oft wird empfohlen, Intuition bei Entscheidungen zu nutzen. Wie sehen Sie das?

Unbedingt. Intuition ist ein wesentlicher Aspekt für Entscheidungen, gerade in unklaren Situationen. Leider gibt es auch darüber wenig Wissen in der Praxis. Viele verwechseln Intuition mit Bauchgefühl. Und das kann fatal sein! Bauchgefühl basiert auf alten Erfahrungen. Diese Erfahrungen haben mich gelehrt, mich je nach Situation automatisch und damit unbewusst zu verhalten und auch entsprechend zu handeln. Sind nun die Rahmenbedingungen heute völlig anders, muss ich sogar, bewusst gegen mein Bauchgefühl agieren. Das geht nur mit sehr bewussten Entscheidungsprozessen, bei denen Verstand und Gefühl angemessen berücksichtigt werden und die Intuition – eine Klarheit jenseits von Verstand und Gefühl – gestärkt wird.